Blog

Einsatzstelle: Kommunales Bildungsbüro Stadt Dessau-Roßlau

Ort: Dessau-Roßlau
Format: FSJ Kultur
Kontakt: www.dessau-rosslau.de
Bereiche: Bildende Kunst, Politik, Soziokultur/ Interkultur
Tätigkeiten: Bildungsarbeit Vermittlung mit Kindern, mit Jugendlichen, mit Menschen mit Behinderung, mit Erwachsenen und mit Senioren, Büro- und Verwaltungstätigkeiten, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kulturmanagement, Veranstaltungs- und Projektorganisation, Wissenschaftliche Arbeit/historische Arbeit/Forschungsarbeit
Barrierefreiheit: Die Einrichtung ist barrierefrei zugänglich.
Wohnraum: Die Einsatzstelle kann Wohnraum nicht zur Verfügung stellen, aber bei der Suche unterstützen.
Sonstiges: Es ist für alle möglich, sich leicht in unserer Einrichtung zu orientieren (z.B. durch visuelle, taktile oder auditive Orientierungssysteme). In der Einrichtung wird neben Deutsch auch teilweise Englisch, Französisch und Arabisch gesprochen. Bei Bedarf werden auch Sprachmittler für unterschiedliche Sprachen eingesetzt

Profil der Einrichtung

Das Kommunale Bildungsbüro ist Schnittstelle zu allen Bereichen des Lebenslangen Lernens mit seinen unterschiedlichen Bereichen. Von der frühkindlichen Bildung, über die Schulbildung, der Aus- und Berufsbildung, der Weiterbildung und der Bildung in der Nacherwerbsphase werden alle Bereiche hier erfasst und bedarfsgerecht für die Kommune entwickelt. Dabei spielen Bereiche wie kulturelle Bildung oder Demokratiebildung ebenso eine Rolle wie die Familienbildung bzw. spezielle Bildungsformate (jahrgangs- bzw. altersübergreifend oder internationaler Jugendarbeit). Die Einbeziehung der politischen Gremien ist besonders bei Zuschüssen aus dem kommunalen Haushalt wichtig, aber auch bei der Weiterentwicklung der kommunalen Bildungslandschaft. Hier gilt es darauf aufmerksam zu machen, wie wichtig die Teilbereiche des informellen oder non-formalen Lernens sind und das hier die Möglichkeiten der Persönlichkeitsentwicklung einen breiten Raum einnimmt.

Welche Tätigkeiten können Sie Freiwilligen in welchen Arbeitsbereichen anbieten?

Im Rahmen des bevorstehenden Bauhausjahres 2019 soll der Bereich kulturelle Bildung mehr in den Fokus gerückt werden. Besonders im Bereich der kulturellen Bildung sollen Kinder und Jugendliche mit dem Thema Bauhaus und deren Geschichte vertraut gemacht werden. Neben dem Hauptthema „Gestaltung/Architektur“ gibt es noch weitere Bereiche die das Bauhaus symbolisieren (Handwerk, Stadtteilentwicklung – urbane Farm). Außerdem soll der Bogen in die internationale Jugendarbeit gespannt werden. (z. B. internationalen Jugendcamps)

Tätigkeiten: unterschiedliche Bereiche der Mitwirkung bei der Organisation eines Jugendcamps; Mitarbeit in der Bedarfsanalyse; Workshop´s vor-/nachbereiten ggf. selbst mitgestalten; Recherchearbeit; Netzwerktätigkeit kennenlernen; Mitarbeit im Bereich ÖA;

Ein weiterer Themenbereich ist das Lesen und die Sprachförderung. Hier sollen innerhalb der Stadt unterschiedliche Angebote für die Bürgerinnen und Bürger, als auch für die Neuzugewanderten entwickelt und angeboten werden. Die Zusammenarbeit mit den Bibliotheken, dem Anhaltischen Theater, dem Tierpark und anderen Akteuren ist hier ein wichtiger Bereich. Abgestimmte, ggf. auf einander aufbauende Angebote sollen für unterschiedliche Zielgruppen mit den Akteuren erarbeitet werden und durch eine gute Öffentlichkeitsarbeit an die unterschiedlichen Zielgruppen herangetragen werden.

Tätigkeiten: Bedarfsanalysen mit entwickeln bzw. auswerten; Mitarbeit im Bereich ÖA; Netzwerkarbeit; Angebote mit entwickelt bzw. umsetzen

Welche Erfahrungen kann der*die Freiwillige machen?

Der*die Freiwillige kann vielfältige und umfangreiche Kenntnisse erlangen bzw. eigene Kenntnisse vertiefen:
// Recherche- und Analysearbeiten
// Mitwirkung bei der Entwicklung von Angeboten, Workshops usw.
// Präsentationstechniken erlernen bzw. ausprobieren
// Netzwerkarbeit – auch mit politischen Gremien
// Öffentlichkeitsarbeit
// interkulturelle Arbeit

Wollen Sie der*dem Bewerber*in noch etwas mitteilen?

Da der Bereich der zukünftigen Angebote sehr stark für Kinder/Jugendliche bzw. junge Erwachsene ausgerichtet ist, kann und soll der*die Freiwillige seine eigenen Erfahrungen/Anregungen/Wünsche in die Arbeit mit einbringen. Es ist immer besser bei der Entwicklung von Angeboten für unterschiedliche Zielgruppen mit der Zielgruppe, statt über die Zielgruppe nachzudenken. Zusätzlich erhält der*die Freiwillige unterschiedliche Einblicke in die kommunale Verwaltungsarbeit bzw. die in Projektarbeit. Dies kann für die Berufswegeplanung und die Entscheidung einer Berufswahl ein wichtiger Schritt sein bzw. können Kompetenzen für weitere berufliche Entwicklungen entwickelt werden.
Durch die interkulturelle Arbeit werden europäische oder globale Themen aus Praxisnähe erlebbar.
Die Zusammenarbeit mit dem Stadtrat bzw. mit unterschiedlichen Ausschüssen wird der Blick auf politische Themen geben.