Blog

 

Am 18. September brachen auch dieses Jahr 29 motivierte Freiwillige, im Bereich Kultur, zu Ihrem ersten Seminar auf. Die doch sehr lange Anreise wurde aber mit der Location entschädigt.

Im „Grünen Haus“ in Kamern traf die Gruppe dann zum ersten Mal komplett aufeinander. Das Zusammenkommen von so vielen unterschiedlichen Charakteren, deren Interessen jedoch in ähnlichen Bereichen liegen, führte die Woche über zu einer Menge interessanten Gesprächen.

Am Dienstag starteten die Einheiten, zunächst setzten wir uns mit dem wichtigem Begriff der Partizipation auseinander und erfuhren, inwiefern wir Einfluss auf die Mitgestaltung unseres FSJ – Kultur haben. Später überlegten wir in Gruppen was „Kultur“ eigentlich ist und kamen zu dem Schluss, dass der Kulturbegriff nicht eindeutig zu definieren ist, da fast jede*r darunter etwas anderes versteht.

Am folgenden Tag ging es um das Thema Projektmanagement in Zusammenhang mit unserem eigenen Projekt. Wir lernten einiges über Zeitmanagement, Ideenfindung und alles was sonst noch dazugehört.

Am Donnerstag beschäftigen wir uns mit einem Thema, das für unser eigenes Projekt ebenfalls von großer Bedeutung sein wird: Kommunikation.

„Wie kommunizieren wir richtig und was kann alles dabei schieflaufen?“
Waren nur zwei Fragen mit denen wir uns intensiv auseinandersetzten.

 

Zum Frühstück, Mittag und Abendessen wurden wir vom jeweiligen Kochteam des Tages
gut mit selbstgekochtem, vegetarischen Essen versorgt.
#leckerschmecker

Auch vor, nach und zwischen den Einheiten sorgten unsere Teamer*innen und wir selbst dafür, dass keine Langeweile entstand. Von einem Krea-Abend,  einem vielfältigen Open Space, einem anrührenden DVD-Abend mit viel Diskussionspotenzial, einer gemütlicher Lagerfeuerrunde bis zum Abschluss-Abend rundum das Thema „kultur.frei.entfalten“ inklusive einer grandiosen Oscarverleihung, passierte noch vieles mehr. Es wurde die Umgebung erkundet, Wald, See, Dorf und Stadt blieben nicht sicher von uns. Genau wie die Katzen.

Am Freitag kam es dann, nach der Reflektion der Seminarwoche, zum Aufbruch. Über die paar Tage waren einige Freundschaften entstanden und so fiel der Abschied nicht ganz leicht. Aber wir können ja schon jetzt freudig dem Zwischenseminar entgegenfiebern, bei dem wir uns alle wiedersehen.

 

Geschrieben und gestaltet von Paula Gruner & Benita Dobberstein