Blog

Forsthaus Eggerode in Thale: 11.-15.10.2010

In einem waren wir uns einig: Gefühlt ist es wohl der kälteste Ort Sachsen-Anhalts: Das Forsthaus Eggerode tief im Wald gelegen an einem immerzu plätschernden Bach. Jedoch wärmten die Gruppendynamik und so manche Themen bald auf. Spätestens als nach Kennlernrunden, Namen raten und merken das erste Eis brach.

Einundzwanzig Freiwillige in der Kultur hatten fünf Tage die Gelegenheit Erfahrungen der ersten Tage und Wochen in ihren Einsatzstellen auszutauschen, eventuelle Probleme in gemeinsamen Gesprächen zu diskutieren oder schöne Erlebnisse mit den anderen zuteilen. Letzteres überwiegte bei weitem.
Gemeinsam machte man sich Gedanken zum_r perfekten Freiwilligen, zu Erwartungen an sich selbst und an die kommenden Monate sowie den Arbeitsplatz. Und nicht nur das. Was sich hinter dem großen Begriff „Kultur“, der sich durch das Freiwilligenjahr der jungen Menschen ziehen wird, verbirgt, wurde uns ein Stück bewusster. Nach einem Workshop zum Projektmanagement gab es Zeit für die Entwicklung eigener Projektideen, die im Laufe des FSJ Kulturjahres Form annehmen und verwirklicht werden sollen. Gespannt warten wir nun auf die Ergebnisse von Kurzfilm, Lesungen & Co. Unser Seminar schloss mit einem grandiosen Abschlussabend, an dem eine Kulturskulptur, eine Fotopräsentation mit dem Thema „Kultur in der Natur“ eine Performance und eine selbst geschriebene FSJ-Hymne begleitet von einem Flaschenorchester begeisterten.