Blog

Gemeinsamt mit der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V. bespielten wir mit aktuellen und Alumni-Freiwilligen der .lkj) – Landesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e.V. am Samstag, 6. Mai 2017, 13.15 – 14.45 Uhr das FORUM: Frei_Raum nutzen.

 

Ein kleiner Rückblick

Rebecca und Konstantin

Vom 04. bis 07. Mai 2017 hatten wir die Gelegenheit an den JugendPolitikTagen teilzunehmen und ein Forum zum Thema Frei_Raum nutzen zu gestalten. Schon viele Wochen vorher trafen wir uns deshalb zur Ideenfindung und Planung. Mit einem Quiz, einer Statistik und einem Podiumsgespräch im Gepäck fuhren wir dann gemeinsam mit dem Zug nach Berlin und füllten auf der Fahrt kleine Freiräume (Streichholzschachteln) mit Botschaften zum Mitnehmen.

Mit knapp 450 weiteren  jungen engagierten Menschen konnten wir dann das ganze Wochenende an spannenden Aktionen, Foren und Arbeitsgemeinschaften teilnehmen, viele spannende Themen bearbeiten und mit ihnen ins Gespräch kommen.

Wir konnten an diesem Wochenende sehen, wie viele junge politisch engagierte Menschen sich aktiv in die Politik einbringen wollen und für ihre Vereine, Schülervertretungen, Träger o.ä. neue Möglichkeiten schaffen wollen. Diesem Wunsch wurde auf den Jugendpolitiktagen ein Raum gegeben zum zusammenkommen, austauschen, vernetzen und einbringen.

Wir bedanken uns bei der .lkj) Sachsen-Anhalt e.V., der bkj e.V. und der Bundesjugendpresse für diese Möglichkeit und die tolle Zeit.

»Räume müssen nicht immer von vier Wänden begrenzt sein, sie können auch un_sichtbar zwischen uns entstehen. Jeden Tag bewegen wir uns auf Straßen und Plätzen, in Parks und Einkaufszentren. Wem gehören diese Räume, und wer hat hier das Sagen? Zusammen wollen wir herausfinden, wie wir öffentliche Räume mit gestalten können – für weniger Vorurteile und mehr Gleichberechtigung!«

JugendPolitikTage // Forum Frei_Raum Impressionen

JugendPolitikTage // Forum Frei_Raum Impressionen

 

»Frei_Raum nutzen« – Mit Kultureller Bildung Jugend ermöglichen!

Wie mit Kultureller Bildung Visionen für mehr Teilhabe und weniger Ungleichheit demokratisch entwickelt werden können – damit beschäftigte sich im Rahmen der JugendPolitikTage 2017 ein von jungen Freiwilligen gestaltetes Fachforum.
Berlin, 8. Mai 2017. »Wie können wir gesellschaftliches Leben mitgestalten, so dass es mehr Gerechtigkeit gibt? Wem gehört der öffentliche Raum? Wie können wir ihn (anders) nutzen?« – Fragen wie diese standen im Mittelpunkt eines Forums im Rahmen der JugendPolitikTage. Die Veranstaltung mit dem Titel »Frei_Raum nutzen« wurde von Engagierten aus den Freiwilligendiensten Kultur und Bildung konzipiert und durchgeführt. Die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) verantwortete diesen Beitrag zu den JugendPolitikTagen gemeinsam mit der .lkj) – Landesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt. An dem Forum teilgenommen haben Jugendliche aus ganz Deutschland. Mit künstlerischen und spielerischen Mitteln entwickelten sie gemeinsam Visionen und Ideen für Interventionen und Beteiligungsformen. Ihre Forderungen diskutierten die Jugendlichen zum Abschluss der JugendPolitikTage mit der Parlamentarischen Staatssekretärin Caren Marks.

Konstantin, Freiwilliger im FSJ Kultur erläutert: »In verschiedenen AGs haben wir themenspezifische Forderungen an die Politik erarbeitet, die der Parlamentarischen Staatssekretärin Caren Marks anschließend in einem Forum präsentiert wurden. Unsere AG beschäftigte sich mit Fake News und Hate Speech, weshalb es in unseren Forderungen um die Stärkung von Medienkompetenz im Schulunterricht sowie um eine schärfere Strafverfolgung von Fake News und Hate Speech in sozialen Netzwerken geht.«

»Wir fordern mehr Förderung und genau geklärte Zuständigkeiten für politische Bildung, um politische Bildung flächendeckend für alle Altersgruppen anbieten zu können«, sagt Rebecca, Freiwillige im FSJ (Ganztags-)Schule. Veit, der sich im Rahmen eines FSJ Kultur engagiert, formuliert: »Wir fordern die Beibehaltung und Anerkennung des Doppelpasses, mehr Fördergelder für Programme zum internationalen Austausch und die Einführung von ‚free Interrail‘.«

 

Wtf sind die JugendPolitikTage?!

Die JugendPolitikTage 2017 finden vom 5. Mai bis 7. Mai 2017 in Berlin auf dem Washingtonplatz gegenüber Reichstagsgebäude und Bundeskanzleramt statt. Sie sind eine Veranstaltung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unter Beteiligung des Bundesprogramms »Demokratie leben!«. Inhaltlicher und organisatorischer Partner ist die Jugendpresse Deutschland. Die JugendPolitikTage sind Teil der Jugendstrategie »Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft« des Bundesjugendministeriums.
An den JugendPolitikTagen nehmen 450 Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 16 und 27 Jahren aus allen Bundesländern teil. Sie sind in Jugendparlamenten, Jugendforen, Jugendbeiräten, Jugendverbänden, Jugendparteiorganisationen oder der SchülerInnen- und Studierendenvertretung aktiv und haben sich im Vorfeld für die Teilnahme beworben. Den roten Faden der Veranstaltung bildet der 15. Kinder- und Jugendbericht der Bundesregierung, der im Februar 2017 zusammen mit einer begleitenden Jugendbroschüre veröffentlicht wurde. Ausgewählte Themen des Berichts werden in Foren, The-menwerkstätten und Arbeitsgruppen präsentiert und diskutiert.
Bundesjugendministerin Manuela Schwesig eröffnet die JugendPolitikTage am Freitag, 5. Mai, um 11 Uhr. Am Freitagabend rundet ein Abendempfang den Tag ab, und am Samstagabend findet ein Poli-tikcafé mit jungen Politikerinnen und Politikern statt. Am Sonntagmittag präsentieren die Teilnehme-rinnen und Teilnehmer die Ergebnisse ihrer Arbeit. Sie diskutieren ihre Positionen mit Caren Marks, Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesjugendministerin.
JugendPolitikTage 2017

Mediale Begleitung durch Jugendredaktion / Social Media

Die Jugendpresse Deutschland e.V. ist mit einer 40-köpfigen Jugendredaktion des Jugendmedienprojekts politikorange vor Ort. Diese berichtet während der Veranstaltung fortlaufend auf ihrem Blog blog.politikrange.de, auf YouTube und über Social Media (Twitter: @politikorange, @BMFSFJ; Face-book und Instagram: @jugendpressede, @BMFSFJ). Der Hashtag zur Veranstaltung lautet #JPT17.
Weitere Informationen:
www.jugendpolitiktage.de oder www.jugendpresse.de/jugendpolitiktage-2017

Weitere Infos

// Faltblatt JugendPolitikTage
// Programm-Ablauf