Blog

Was erleben wir, wo wollen wir hin und was hat das mit Kunst zu tun?

Eine alte Binsen-Weisheit lautet: „April, April – der weiß nicht, was er will“. Was wollen denn wir? Was soll uns die Zukunft bringen? Was erwarten wir von uns selbst? Was wollen wir in den nächsten Monaten des Freiwilligendienstes noch erleben?

Das waren einige der Fragen, mit denen sich die Freiwilligen im Rahmen der Reflexionstage am 11. und 12. April 2017 beschäftigt haben. Zum ersten Mal in diesem Zyklus haben sich die Seminargruppen Gelb, Grün, Magenta und Orange aus dem FSJ Kultur, FSJ Ganztagsschule und die Freiwilligen aus dem BFD für Menschen mit Fluchterfahrung und dem BFD Kultur und Bildung getroffen, um gemeinsam über ihre bisherigen Erfahrungen im Freiwilligendienst zu sprechen, sich über die Pläne für die kommenden Monate auszutauschen und vor allem einen gemeinsamen Blick auf die kommende Seminarfahrt zur documenta 14 in Kassel zu werfen.

Das erste Mal trafen 100 Freiwillige aus den Inlands-Freiwilligendienstformaten der .lkj) Sachsen-Anhalt e.V. in den Räumen des Kultur- und Kreativwirtschaftszentrum in Magdeburg aufeinander.

Am ersten Tag drehte sich alles um die Reflexion des Freiwilligendienstes. In den jeweiligen Seminargruppen wurde am Vormittag über innere Antreiber*innen, eigene Kompetenzen und Fähigkeiten oder über Eigenschaften in der Selbst- und Fremdwahrnehmung gesprochen. Kreativ-gestalterisch ging es am Nachmittag zu: beim Entwerfen von Vision-Boards, in denen Ziele für die eigene Zukunft visualisiert wurden oder Gestalten kleiner Motivationsfiguren, die neue Kraft und Inspiration für die kommenden Wochen im FSJ und BFD geben werden.

FWD Reflexionstage Collage 2

FWD Reflexionstage Collage 2

Parallel dazu fand eine Einführungsveranstaltung für neue BFD-Freiwillige statt, bei der wichtige Informationen rund um den Bundesfreiwilligendienst geklärt und ein Einstieg in ehrenamtliches Engagement in den jeweiligen Einsatzstellen ermöglicht wurde.

Der zweite Tag stand ganz im Zeichen des Zwischenseminars zur documenta 14. In verschiedenen Themeninseln, gefüllt mit Texten, Filmen, Bildern und Stationen zum selbst aktiv werden, konnten sich alle Freiwilligen über Kunst, Hintergründe und politische Dimensionen der documenta, Führungs- und Vermittlungskonzepten und Sehenswürdigkeiten in Kassel informieren. Im Anschluss daran wurden die Workshops für die Seminarfahrt gebildet, in deren Rahmen wir gemeinsam die Kunstausstellung und die Stadt erkunden und erleben werden. Dabei wird von Hörspiel, Fotografie, kreativem Schreiben, Interview, Stadt(er)leben und der Auseinandersetzung mit Kunst, ihrer möglichen Vielfalt und dem Entwickeln eigener Führungskonzepte für jede*n was dabei sein.

Als gemeinsamen Abschluss ließen wir Papierflieger gefüllt mit den schönsten Momenten der Reflexionstage durch den Raum fliegen, um voller Vorfreude in die nächsten Wochen im FSJ und BFD starten zu können.

Merken

Merken