Blog

Einsatzstelle: Welterbestadt Quedlinburg

Ort: Quedlinburg
Format: FSJ Kultur
Kontakt: www.stadt-quedlinburg.de
Bereiche: Museen/Gedenkstätten
Tätigkeiten: Bildungsarbeit Vermittlung mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, Handwerkliche Gestaltung, Künstlerische/kreative Gestaltung, Büro- und Verwaltungstätigkeiten, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Veranstaltungs- und Projektorganisation, Wissenschaftliche Arbeit/historische Arbeit/Forschungsarbeit
Barrierefreiheit: Die Einrichtung ist nicht barrierefrei zugänglich.
Wohnraum: Die Einsatzstelle kann Wohnraum nicht zur Verfügung stellen, aber bei der Suche unterstützen.
Sonstiges: In der Einrichtung wird Deutsch gesprochen.

Profil der Einrichtung

Zur Welterbestadt Quedlinburg gehören die Kernstadt Quedlinburg und die beiden Ortschaften Bad Suderode und Stadt Gernrode.

Die Stadtverwaltung Quedlinburg ist eine öffentliche Verwaltung. Hier sind derzeit 335 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Oberbürgermeister ist Herr Frank Ruch.

Die Verwaltung ist gegliedert in den Bereich Oberbürgermeister, diesem sind die Wirtschaftsförderung, die Öffentlichkeitsarbeit sowie die Stabsstelle 0.1 –Personalwesen, Städtische Museen & Archiv, Iuk und die Stabsstelle 0.2 – Koordination Ortschaftstätigkeiten, Sonderaufgaben Bau, Vermögenserfassung, Außenstelle Gernrode direkt unterstellt.

Hinzu kommen der Fachbereich 1 – Finanzen und Bildung mit vier Sachgebieten, der Fachbereich 2 – Recht, Ordnung, Kultur, Bürgerservice mit fünf Sachgebieten und der Fachbereich 3 – Bauen und Stadtentwicklung mit ebenfalls fünf Sachgebieten.

Der Einsatz der Freiwilligen wird im Bereich der Städtischen Museen erfolgen und hier hauptsächlich im Schlossmuseum. Dieses befindet sich in   einem  Renaissanceschloss aus dem 16/17. Jahrhundert auf dem Schlossberg und vermittelt seinen Besuchern einen  Überblick über die Ur- und Frühgeschichte und die frühmittelalterliche Besiedlung des Gebietes. Weiterhin wird die Entwicklung des Burgberges von der Königspfalz Heinrich I. zum freiweltlichen, reichsunmittelbaren Damenstift dargestellt. Außerdem werden wichtige Aspekte der Stadtgeschichte beleuchtet. „Auf den Spuren der Ottonen“ erhält der Besucher im ottonischen Kellergewölbe des Schlosses Informationen über die Pfalzgeschichte Quedlinburgs und seiner ottonischen Herrscher. Die Prunkgemächer bieten einen Einblick in die adlige Wohnkultur des 17. Und 18. Jahrhunderts und es gibt eine Dauerausstellung Archäologie.

Weiterhin gehört zu den Städtischen Museen das Klopstockhaus. Dies ist das Geburtshaus des Dichters Friedrich Gottlieb Klopstock (1724-1803) welches etwa um 1560, in der Blütezeit des niedersächsischen Fachwerkstils gebaut wurde und eines der zahlreichen Architekturdenkmale Quedlinburgs ist.

Das Fachwerkmuseum im Ständerbau ist als das  in seiner  Art bisher einzige Fachwerkmuseum in einem Hochständerbau aus der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts untergebracht. In diesem Museum wird über die Geschichte der Fachwerkbaukunst vom 14. bis zum 19. Jahrhundert und über die Restaurierungs- bzw. Rekonstruktionsmaßnahmen in der Stadt Quedlinburg informiert.

Welche Tätigkeiten können Sie Freiwilligen in welchen Arbeitsbereichen anbieten?

Schwerpunkte der Mitarbeit an der Sonderausstellung zu Heinrich I. 2019 im Schlossmuseum Quedlinburg  sollen folgende Aufgaben bilden:

// Gestaltung eines Begleitheftes zur Ausstellung für Kinder
// Entwicklung und Betreuung zusätzlicher museumspädagogischer Programmpunkte
// Arbeiten mit Kindern die sich auf die Inhalte der Quedlinburger Museen beziehen (Wappenherstellung, Briefe schreiben und versiegeln, Seifen herstellen)
//Entwicklung zusätzlicher Formate gemeinsam mit den Mitarbeitern wie Anfertigen von Gewandfibeln mit Silberdraht und Perlen, graphisches Zerlegen des eigenen Namens in der Art von Heinrichs Signum, Bau von Lanzen aus Karton in Anlehnung an die Heilige Lanze

// Mitwirkung bei Angeboten/ Ferienangeboten für Kinder:

// Einführung in die praktische Museumsarbeit/ Sammlungsarbeit (Museumsgut inventarisieren, fotografieren, zeichnen, vermessen, mit dem Mikroskop untersuchen, Alter eines Schwertes anhand von Vergleichsbeispielen bestimmen, Umschrift einer Münze lesen, altes Buch mit Schutzhandschuhen anfassen etc.)
// Planung und Durchführung einer Stadtrallye zu Heinrich I.
// Taschenlampenführung im Museum nach 18.00 Uhr
// Gestaltung und Durchführung von Workshops im Schlossgarten
//Nachbau eines mittelalterlichen Grubenhauses

// Mitwirkung bei Angeboten für Schulen:

// Unterrichtsmaterialien zu Heinrich I. und Quedlinburg erarbeiten und über den Bildungsserver Sachsen-Anhalt sowie als Heft anbieten
// Eine Unterrichtsstunde in der Schule mit dem „Museumskoffer“ entwickeln und anbieten

// Mitwirkung bei Angeboten für Erwachsene:

// „Frühstück im Schlossgarten“ mit Informationen zur Ausstellung, individuellem Rundgang durch die Sonderausstellungsräume und Museumsgespräch
// „Mittags für Quedlinburger“ – 20 min im Museum

 

Welche Erfahrungen kann der*die Freiwillige machen, welche Kenntnisse gewinnen?

Die Freiwilligen erhalten einen intensiven Einblick in den Aufgabenbereich der städtischen Museen und können sich hier aktiv einbringen und mitwirken. Sie erlangen Kenntnisse, insbesondere im Bereich Museumspädagogik sowie zur Geschichte und können Erfahrungen im Bereich Museumspädagogik machen. Zugleich können die Freiwilligen einen Einblick in die Organisation, die Arbeit und die Abläufe einer öffentlichen Verwaltung erhalten.

Wollen Sie der*dem Bewerber*in noch etwas mitteilen?

Im Rahmen des Festjahres 2019 und der Vorbereitung und Durchführung der Jubiläumsausstellung anlässlich der 1.100. Wiederkehr der Krönung Heinrich I. können wir jungen Freiwilligen einen interessanten Einsatzplatz im Bereich unserer städtischen Museen bieten. Kreativität und eigene Ideen sind erwünscht und können eingebracht und im Projekt umgesetzt werden. Die Aufgaben sind vielfältig und abwechslungsreich in einer einmaligen historischen Umgebung.