Blog

Erstes Zwischenseminar der Seminargruppe 2 im ELCH – Erlebnispädagogisches Zentrum Havelberg, 09. bis 13. Januar 2012

ein Seminarbericht von Johanna Bertram

Bei dem Zwischenseminar der zweiten Seminargruppe vom 9. Januar bis 13. Januar 2012 im schönen Havelberg stand diesmal alles unter dem Motto „Wie tickt der Mensch?“ Thema und entsprechende Inhalte wurden diesmal von einigen Teilnehmerinnen aus der Seminargruppe selbst geplant.

Nach der ca. zweistündigen Anreise mit Zug und Bus für den größten Teil der Gruppe, bzw. mit dem Auto gab es gegen 14.30 Uhr am ersten Tag das große Wiedersehen. Zwei alte Gesichter waren leider nicht mehr in der gewohnten Runde, dafür gesellte sich jedoch ein neues sympathisches hinzu.

FSJ Kultur Zwischenseminar SG2 2011/2012 Havelberg

Tag eins: Erfahrungsaustausch & Stand des EVP’s, Domführung bei Nacht & Nachts im Museum. Ja, wir haben sogar einen Schatz gefunden.

Nach dem Erkunden der Unterkunft und dem Austausch von Erfahrungen bei Kaffee und Kuchen wurden zwei neue Dinge bekannt gegeben: Zum einen die neue Wochenaufgabe, bei der für ein Produkt, das bestimmte Eigenschaften enthalten sollte, geworben werden sollte (dazu gab es unterschiedliche Teams, die das Produkt in unterschiedliche Medien bewerben sollten) und zum anderen „Die geheime Patenschaft“. Jede_r zog den Namen eines_r Teilnehmer_in der Gruppe, für den er_sie nun für die Woche „geheime_r Pate_in“ war. Teil dessen war es, einen Briefkasten anzufertigen, über den über die Woche kleine Botschaften und Aufmerksamkeiten übermittelt werden konnten.

Der erste Abend bot mit Nachtführung im Dom schon ein kleines Highlight. Wir lernten gemeinsam mit Bruder Paul (Paul M.) und Pilgerin Anna Maria (Annemarie) etwas über das Leben im Kloster und machten uns danach auf die spannende Suche nach dem „Hanuta-Schatz“.

FSJ Kultur Zwischenseminar SG2 2011/2012 Havelberg

Kreativeinheit zum Thema Gender – Rollenbilder

 

Der zweite Tag zum Thema Soziologie Mann/Frau, Genderthematik war für die meisten völlig anders als erwartet, da die Referentin Mirja Thieme uns viel  über Intersexualität und Transsexualität berichtete. Über den ganzen Tag mit Gesprächen, Diskussionen, Gruppenarbeiten bis zum Filmabend passend zur Thematik ließ uns das Thema nicht los, klärte Vorurteile und bot uns einen anderen Blick auf die Welt.
Mittwoch gab uns die Referentin Franziska Dusch Tipps und Tricks bei dem Verfassen einer eigenen Pressemittteilung. Viele Informationen zum Thema Medien wurden aufgefrischt und näher erläutert und das Schreiben eines eigenen Pressetextes wurde erprobt.  Im zweiten Teil des Tages konnten alle beim Töpfern im nahe gelegenen Jugendklub sowie beim Schnitzen unter der Anleitung und Hilf von Silke kreativ tätig werden. Am Abend wurde die restliche Energie noch beim Karaoke singen der 80er Hits bis hin zu ABBA sowie beim Buzz spielen, ausgelassen.
FSJ Kultur Zwischenseminar SG2 2011/2012 Havelberg

Tag drei: Es wurde nicht nur an der perfekten Pressemitteilung gefeilt, sondern auch an unseren Werkstücken im Schnitz- und Töpferworkshop.

FSJ Kultur Zwischenseminar SG2 2011/2012 Havelberg

Tag vier: Sekten, Werbung für Radio, Print & Kino, Hare Krishna, Girlbands & Liederraten bestimmten d. Tag. Viel Gelacht!

Dann, an unserem letzten Tag erwartete uns Frau Dr. Viola Philipp von der IDS  (Informations- und Dokumentationsstelle – neureligiöse und ideologische Gemeinschaften sowie Psychogruppen / Okkultismus, Satanismus) aus Halle, die uns viel zum Thema Sekten erklärte, Unterschiede aufzeigte und wichtige Fragen beantwortete. Besonders fesselnd waren die einzelnen Fallbespiele aus Sachsen-Anhalt, sodass der hierfür eingeplante Vormittag viel zu schnell vorüber war.

Doch wir brauchten schließlich noch  die Zeit für die Fertigstellung der Wochenaufgabe und die Vorbereitung des Abschlussabends unter dem Motto „Alter Ego – Was wollt ich schon immer mal sein?“. Alle waren fleißig beschäftigt und Zita, Fabienne und Emely als Jurorinnen berieten sich über die Oscar-Verleihung, die am Abend auch stattfinden sollte. Gegen 21:00 Uhr fanden sich dann wieder alle zusammen. Doch hatten sich einige in Indianer, Girl-Group-Mitglieder, Teufel und Tänzerinnen und ähnliches verwandelt.

Bei der Oscar-Verleihung wurden beispielsweise Wiebke für ihre Hilfsbereitschaft und Silke für ihre Bemühungen beim Schnitzworkshop ausgezeichnet. Bei der Präsentation wurden kuriose Produkte, wie die „Wunderpille“, der „Chill-O-Mat“, die „Universal Tube“ aber auch eine Merchandise Veranstaltung der Hare Krishna Mitglieder gezeigt. Krönenden Abschluss bildete dann der Spieleabend mit unserem Song-Assoziations-Spiel, welches jetzt sicher öfter in unserer Runde gespielt wird.

Das Zwischenseminar in Havelberg war eine tolle Erfahrung für alle, auch wenn das Wetter nicht so mitspielte und das Essen die eine oder andere Überraschung bot. Wir freuen uns schon auf das nächste Wiedersehen im April auf Schloss Mansfeld!