Blog

Einführungsseminar im Schloss Mansfeld, Seminargruppe 1

ein Seminarbericht von Anna-Marie Müller und Susanne Scharfenberg

Mansfeld, 26. September. Die FSJ-Teilnehmer_innen standen am

Schlossaufstieg und dachten sich: „Wie…da hoch…ohne fahrbaren Untersatz?!“ Es war ein sehr warmer Tag, für einige eine lange Reise und dann das noch….samt Gepäck zum Schloss hochlaufen. Doch erstmal oben angekommen, verschwitzt und erschöpft, waren die Strapazen auch fast vergessen – Schloss Mansfeld ist wirklich wunderschön. Abgesehen von den Gerüsten, die anlässlich einer Baumaßnahme das Ambiente und auch die morgendliche Ruhe teilweise störten.
FSJ Kultur Einführungsseminar SG1 2011/2012 Mansfeld

Seminarimpressionen SG1

Begrüßt wurden wir sogleich von unseren Teamern Kati und Nils, die uns die ganzen fünf Tage mit vielen (verrückten) Aufgaben auf Trab hielten. Dazu zählten unter anderem am ersten Tag natürlich – wie sollte es anders sein – die verschiedensten Kennenlernspiele. Gehe zu jemandem, sag seinen Namen, schick ihn zu jemand anderem, Speeddating in einer anderen Form, und so weiter. Irgendwann hatte man dann doch alle 21 Namen und die dazugehörigen Gesichter drauf.

Abwechslung gab es reichlich – immerzu wurden durch Ziehen einer Karte, aufgeklebte farbige Punkte auf der Stirn oder Abzählen neue Gruppen gebildet, sodass man ständig gezwungen war, mit anderen Leuten in einer Gruppe Aufgaben zu bewältigen. Wieder eine gute Methode, sich kennenzulernen, auszutauschen oder viel Unfug zu treiben. Gelacht wurde viel – aber zwischenzeitlich ging es auch an ernstere Dinge wie zum Beispiel das sogenannte Eigenverantwortliche Projekt, liebevoll nur noch EVP genannt, in welchen Einsatzstellen (die EST’s) die anderen Teilnehmer_innen arbeiten und diskutierten über das zentrale Thema Kultur.

Aufgrund der vielen Möglichkeiten, sich hier und dort kreativ auszutoben oder sonstwas zu machen, brach bei uns der Listenwahn aus. Liste über Liste wurde angefertigt, einmal hier eintragen, und einmal dort eintragen…das ging soweit, dass Kati und Nils für den Abschlussabend das Lied „Time of my Life“ neuinterpretierten…

Zu den uns erteilten Aufgaben gehörte auch eine Stadtrallye, um Mansfeld-Lutherstadt ein wenig näher kennenzulernen, sowie Fakten über Luther (wie könnte es anders sein) aufzufrischen und verschiedene Stationen seines Lebens nachzugehen, sowie nachzustellen (was von uns auf kreativer und abstrakter Art gefordert wurde – und wir uns auch sehr kreativ und abstrakt austobten).

Wenn wir mal einen Durchhänger hatten oder im KreaTief steckten, dann freuten wir uns immer von irgendwoher ‘Das Lied über mich’ zu hören (wer dieses Lied nicht kennt, sollte es sich unbedingt anhören! ACHTUNG: Ohrwurm!). So überwanden wir dann auch singend das tiefste Tief und waren wieder munter und gut drauf! Naja … spätestens nach den üblichen Energizern und dem immer vorhandenen Kaffee waren es dann wirklich alle!

Zu den schönsten Abenden gehörte wohl der Grillabend mit anschließendem Lagerfeuer, welches sich aufgrund der Feuchtigkeit lange nicht entzünden ließ. Durch eine mitgebrachte Gitarre und die verschiedensten Gesangseinlagen kam das typische Lagerfeuerfeeling auf. Das Highlight des Seminars bildete der grandiose Abschlussabend, zu dem man sich in Gruppen zusammenschließen sollte, um ein kleines, kurzes Programm auf die Beine zu stellen. Für viele stellte sich das Problem in den Raum, keine Ideen zu haben, sodass meist erst am Donnerstag über den Tag verstreut die Kurzprogramme zusammengestellt wurden. Die Programmeinlagen wurden von einem Moderatoren-Dreierteam in Form eines kommunistischen Russen, eines weinanbauenden Franzosen und eines niemals lachenden Amerikaners angekündigt. Dazu gehörten zwei Gesangseinlagen, ein kurzes Theaterstück, Katis und Nils wunderbarer Song ‘Listenwahn’ sowie eine „Oskarprämierung“.

Alles in allem war es ein sehr schönes Seminar (…naja, abgesehen vom Essen), auf dem man tolle neue Leute kennengelernt, viele verrückte Sachen gemacht, viele Informationen rund ums FSJ, EVP sowie die Kultur bekommen und unheimlich viel gelacht hat. Nach so viel Spaß freut man sich einfach auf das nächste Seminar.

PS: „Ich hab Hände sogar zwei und auch Haare mehr als drei…“

FSJ Kultur Einführungsseminar SG1 2011/2012 Mansfeld

Seminargruppe SG1